Klinik Immenstadt

Interdisziplinäre Intensivstation

Die interdisziplinäre Intensivstation ist eine 12 Intensivbettenstation auf der wir täglich schwerstkranke Menschen versorgen. Von den acht Intensivbetten sind elf mit maschineller Beatmungstherapie ausgestattet. Weitere vier Betten werden als Intermediate-Care geführt. Dort werden Patienten betreut bei denen eine kontinuierliche Überwachung der Kreislaufsituation nötig ist. Der Aufwachraum zur postoperativen Überwachung ist ebenfalls Teil unserer Station und ist mit acht Plätzen ausgestattet.

Unsere Pflege

Der Patient steht als Mensch im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Im Rahmen unseres Pflegeverständnisses bieten wir unseren Patienten eine professionelle und fachgerechte Krankenpflege. Unsere Pflege ist individuell geplant, Patientenbezogen, aktivierend und ganzheitlich orientiert. Dadurch gewährleistet unser Team eine prozessorientierte geplante Patientenversorgung die sich unter Berücksichtigung der individuellen Ressourcen und an der pflegerischen Problemstellung orientiert. Pflegerelevante Konzepte wie Bobath und Kinästhetik, sowie die Basale Stimmulation bei wahrnehmungs- und bewegungseingeschränkten Menschen, finden bei jedem unserer Patienten ihre tägliche Anwendung.

Aktuelle Lagerungstechniken, Frühmobilisation und die Möglichkeit für Angehörige sich aktiv in den Pflegeprozess einzubinden sowie die Erkenntnisse der modernen Wundtherapie sind für unser Pflegeteam obligat.

Es ist uns ein großes Anliegen, unseren Patienten eine wissenschaftlich fundierte Krankenpflege anzubieten und sie in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen und zu fördern.

Die persönliche Betreuung der Patienten ist den Ärzten und Pflegekräften unserer Station besonders wichtig. Schwerstkranken Menschen und deren Angehörigen in kritischen Lebensphasen menschlich und fachlich kompetent zu betreuen, ist die Hauptaufgabe unserer Station.

Unsere Qualitätssicherung

Alle pflegerische Prophylaxen und Maßnahmen werden nach vorgegebenen Standards, die kontinuierlich überprüft und aktualisiert werden, durchgeführt.

Regelmäßige Fortbildung, Geräteeinweisungen, Mitarbeitergespräche und Teambesprechungen sind für unsere Pflegekräfte selbstverständlich. Die Teilnahme an der Fachweitebildung für Anästhesie- und Intensivpflege wird sehr gefördert.

Neue Mitarbeiter und Krankenpflegeschüler werden anhand des Einarbeitungskonzeptes und des Leistungskataloges unserer Station, durch qualifizierte Mentoren, eingearbeitet und ausgebildet.

Unsere Besuchszeiten

Wir arbeiten in einem 3-Schicht-System mit Früh-, Spät-, und Nachtdienst. Der Tages- und Nachtrhythmus ergibt sich durch feste, sich wiederholende pflegerische, ärztliche, physiotherpeutische Maßnahmen, Behandlungen sowie Übergabezeiten und Visiten. Aus diesem Grund sind die Besuchszeiten auf unserer Station von

  • 14:00 bis 17:00 Uhr

In diesem Zeitraum stehen wir ihnen auch für Informationsgespräche gerne zur Verfügung. An der Türe der Intensivstation befindet sich eine Klingel und eine Sprechanlage. Melden sie sich zum Besuch an und wir werden uns zeitnah um sie kümmern. Unvorhersehbare Situationen und  Notfälle führen manchmal zu Wartezeiten die sich leider nicht vermeiden lassen. Dafür bitten wir sie um Verständnis.

Bitte beachten Sie auch, dass Besuche für schwerkranke Patienten aber auch für Mitpatienten sehr anstrengend sein können. Deshalb dürfen auch immer nur 2 Personen an das Patientenbett gehen. Kinder unter 14 Jahren können nur in Ausnahmefälle und nur in Rücksprache mit dem Pflegepersonal zu Besuch kommen.

Sollte es Ihnen aus beruflichen Gründen nicht möglich sein unsere Besuchszeiten einzuhalten, dann sprechen sie mit der zuständigen Pflegekraft und sie ermöglichen Ihnen einen anderen Zeitpunkt.

Sie erreichen uns unter Tel.: 08323 910-310

Der Patient auf der Intensivstation

Auf unserer Station liegen Patienten bei denen lebenswichtige Funktionen des Körpers stark beeinträchtigt oder gestört sind. Zur Überwachung der verschiedenen Organsysteme, wie z.B.: Herz, Lunge, Niere etc gibt es medizinisch – technische Hilfsmittel.

Der Monitor über dem Patienten dient der Kontrolle von Herzfrequenz, Blutdruck, Sauerstoffversorgung und Körpertemperatur. Können Patienten aufgrund ihrer Erkranken alleine nicht mehr atmen übernimm  diese Funktion eine Beatmungsmaschine. Über Infusionspumpen werden Flüssigkeit, Ernährung, Medikamente, u. a. Schmerzmittel verabreicht. Spezielle Therapieverfahren erklären wir Ihnen gerne bei Bedarf.

Was können Sie für Ihren Angehörigen tun?

Wir bitten sie, sich vor dem Betreten und nach dem Verlassen des Patientenzimmers, ihre Hände zu desinfizieren. Den dafür nötigen Desinfektionsmittelspender finden Sie an jeder Eingangstüre. Patienten, die in Ihrem Bewusstsein eingeschränkt sind, scheinen zu schlafen und haben die Augen meist geschlossen. Trotzdem werden vertraute Berührungen, Gerüche, Geräusche und Stimmen oft wahrgenommen, selbst wenn sie nicht reagieren. Fassen Sie ihren Angehörigen ruhig an, sprechen Sie mit ihm und erzählen Sie ihm aus ihrem alltäglichen Leben und aus seinem gewohnten Umfeld.

Während seines Aufenthaltes auf unsere Station benötigt ihr Angehöriger meist sehr wenig persönliche Dinge. Pflegemittel, wie Rasierer, Duschbad, Hautcreme, Parfüm etc., oder Bilder von Ihnen oder den Enkelkinder können Sie natürlich gerne vorbeibringen, denn sie schaffen eine vertraute Atmosphäre. Wertgegenstände wie Schmuck oder Bargeld lassen Sie bitte zu Hause, da wir wenn sie nicht sicher verwahrt werden keine Haftung  dafür übernehmen können. Blumen sind aus hygienischen Gründen leider nicht gestattet. Speisen und Getränke, sofern Ihr Angehöriger diese zu sich nehmen kann, sollten Sie vorher mit dem Pflegepersonal absprechen.

Natürlich sollen diese Seiten nicht das persönliche Gespräch mit Ihnen ersetzen. Fragen Sie uns wenn Sie etwas nicht verstehen oder ihnen unklar ist. Teilen Sie uns Ihre Anregung, aber auch Kritik mit. Schließlich haben wir ein gemeinsames Ziel, Ihrem Angehörigen zu helfen, so rasch wie möglich einen Zustand zu erreichen, welcher die Überwachung, die Therapie und eine Intensivpflege nicht mehr nötig macht.

Ihr Pflegeteam der Intensivstation Immenstadt

Pflegerische Leitung Intensivstation - Klinik Immenstadt

Helmut Vogler
Helmut Vogler

Fachkrankenpfleger für Anästhesie- und Intensivpflege
Stationsleitung Intensivstation

Tel.: 08323 910-8807

Stellvertretende pflegerische Leitung Intensivstation - Klinik Immenstadt

Judith Breuel
Judith Breuel

Fachkrankenschwester für Anästhesie- und Intensivpflege
Stellvertretende Stationsleitung Intensivstation

Tel.: 08323 910-8226

Stellvertretende pflegerische Leitung Intensivstation - Klinik Immenstadt

Ralf Hofmann
Ralf Hofmann

Fachkrankenpfleger für Anästhesie- und Intensivpflege
Stellvertretende Stationsleitung Intensivstation

Tel.: 08323 910-310