Pankreaszentrum Kempten-Allgäu

Diagnostik und Therapie

In der Klinik für Gastroenterologie und in der Klinik  für Radiologie und Nuklearmedizin  werden alle  Untersuchungsverfahren zur Abklärung von Erkrankungen der  Bauchspeicheldrüse vorgehalten:

  • Sonografie ( = Ultraschall)  
  • Endosonografie inkl.  endosonografisch gesteuerter Punktion (Probenentnahme)
  • Diagnostische und therapeutische  endoskopische Gallengangs- und Pankreasgangdarstellung (ERCP) 
  • Computertomografie (CT), inkl. CT-gesteuerte Punktionen
  • Magnetresonanztomografie (MR) und magnetresonanztomografische Gallengangs- und Pancreasgangdarstellung (MRCP)
  • Positronenemissionstomografie (PET- CT)

Nach der interdisziplinären Besprechung im  Tumorboard wird für den Patienten entsprechend den Leitlinien die Behandlung festgelegt. Diese kann eine Chemotherapie, eine Bestrahlung und nicht zuletzt eine Operation beinhalten. 

Letztere verlangt entsprechend der Komplexität des Organs eine hohe chirurgische Expertise. Zunehmend kommen organsparende Verfahren zur Anwendung,  die der Bedeutung der Bauchspeicheldrüse für eine regelhafte Verdauung und den Zuckerstoffwechsel Rechnung tragen. Bei bösartigen Tumoren werden der Radikalität geschuldet ggf. auch Nachbarorgane entfernt und begleitenden Gefäßrekonstruktionen durchgeführt.

Die Behandlung im Zentrum wird durch Ernährungsberatung,  psychologische Betreuung, Einleitung einer Rehabilitation und Tumornachsorge komplettiert.