Medizinische Schwerpunkte Klinikum Kempten

Kinderkardiologie

Kinderkardiologische Ambulanz

In der kinderkardiologischen Ambulanz wird eine umfassende nichtinvasive Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen angeboten.

Unter anderem dienen kinderkardiologische Vorstellungen zur Abklärung von:

  • Herzgeräuschen 
  • Belastungseinschränkungen
  • Stenokardien (Brustschmerzen)
  • Herzrhythmusstörungen und Synkopen (Episoden von Bewusstlosigkeit)
  • Bluthochdruck

Zur Diagnostik und Therapie steht folgende apparative Ausstattung zur Verfügung:

  • High-End-Ultraschallgerät zur morphologischen Darstellung und Funktionsanalyse
  • Ruhe EKG
  • Belastungs EKG mittels Fahrradergometrie
  • Langzeit EKG zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
  • Langzeit Blutdruckmessung (24 h)
  • Schellong-Test
  • Herzschrittmacher-Nachsorge
  • Sporttauglichkeitsuntersuchungen

Behandlung angeborener Herzfehler

Herzfehler bei Kindern sind keine seltene Erscheinung. Im Gegenteil: Sie stellen die häufigste aller angeborenen „Fehlbildungen“ dar. Etwa 1 Kind von 100 Neugeborenen kommt mit einem Herzfehler zur Welt. 
In der Kinderkardiologie in Kempten sehen wir unsere Aufgabe in der Beratung und Betreuung von Eltern und Kinder schon während der Schwangerschaft, vor allem aber nach der Geburt, in der Kindheit und in der Jugend sowie im jungen Erwachsenenalter. 
Wenn bei einem Kind vorgeburtlich ein Herzfehler oder Herzrhythmusstörungen festgestellt wurden, haben Sie die Möglichkeit, in unserem Perinatalzentrum einen Termin zu vereinbaren und werden sowohl vor der Geburt, als auch danach qualifiziert kinderkardiologisch betreut. Wir können gemeinsam entscheiden ob eine Entbindung in unserem Perinatalzentrum angestrebt wird.
Herzfehler, die operativ oder unter Einsatz eines Herzkatheters behandelt werden müssen, können im Klinikverbund Allgäu nicht behoben werden. Gerne können wir mit Ihnen als Eltern das richtige Vorgehen planen und Ihr Kind bis zur Operation betreuen. Wir arbeiten eng mit führenden deutschen kinderherzchirurgischen Zentren zusammen. Kinder, die dort behandelt worden sind, können gegebenenfalls schon wenige Tage nach der Operation bei uns stationär und später auch ambulant weiterbetreut werden. 
So bleiben Behandlung und Begleitung langfristig in einer Hand, und es kann ein tragfähiges Vertrauensverhältnis entstehen, das eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Therapie bietet und von den betroffenen Kindern ebenso wie von den Eltern besonders geschätzt wird.