Zertifizierte Zentren im Klinikverbund Kempten-Oberallgäu

Hernienzentrum Kempten-Allgäu

Unter Hernien versteht man Brüche der Bauchwand, die an natürlichen Schwachstellen, wie der Leisten-, und Nabelregion, oder an künstlich erworbenen Schwachstellen nach Operationen auftreten können. Durch eine Unterbrechung der für die Bauchwandstabilität verantwortlichen Muskulatur kommt es zu einer Vorwölbung des Bauchfells und innerer Organe. Bei jedem Eingeweidebruch besteht potentiell die Gefahr der Einklemmung und lebensgefährlichen Strangulation von Eingeweiden, wobei dies abhängig von Art und Größe des Bauchwandbruchs ist.

Eingeweidebrüche sind ein weit verbreitetes Phänomen. Fast ein Drittel aller Männer erleiden im Laufe ihres Lebens einen Leistenbruch. Nach Schätzungen der internationalen Herniengesellschaften wurden im Jahr 2007 weltweit etwa 20 Millionen Leistenhernien operiert. In Deutschland werden pro Jahr etwa 275.000 Leistenbrüche und knapp 100.000 Bauchwandbrüche pro Jahr operativ versorgt. Die Erkrankung kann sowohl Kinder als auch Erwachsene jeden Geschlechts und Alters treffen.

Eingeweidebrüche müssen nicht immer operiert werden. Kleine Leistenbrüche können auch beobachtet werden, allerdings bilden sie sich von allein nicht wieder zurück. Im Verlauf der Erkrankung ist mit einer Größenzunahme und zunehmenden Beeinträchtigung zu rechnen.
Eine Heilung ist nur durch eine Operation möglich. Hernienoperationen sind Routineeingriffe, die sehr häufig und schon seit vielen Jahren durchgeführt werden. In den letzten Jahren wurden die Operationstechniken immer weiter verbessert, so dass für jeden individuellen Fall eine optimale Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung steht.

In unserem Hernienzentrum werden alle Arten von Bauchwandbrüchen ambulant und stationär behandelt. Neben Leisten-, Schenkel, oder Nabelbrüchen sind dies auch komplexe Narbenbrüche nach Voroperationen und offener Bauchbehandlung, oder nach Anlage eines künstlichen Darmausgangs.