Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

03.04.2020, Oberstdorf

Corona-Krise: Vorsorgliche Räumung der Betten-Kapazitäten für erwartetes hohes Patientenaufkommen – Ambulante Versorgung bleibt erhalten

Klinik Oberstdorf setzt stationären Betrieb vorrübergehend aus

Vorübergehend keine stationäre Versorgung an der Klinik Oberstdorf
Foto: Jürgen Maria Waffenschmidt
 

Per Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege wurden die Kliniken am 20.03.2020 angewiesen, soweit medizinisch vertretbar, bis auf Weiteres alle planbaren Behandlungen zurückzustellen oder zu unterbrechen, um möglichst umfangreiche Kapazitäten für die Versorgung von COVID-19 Patienten freizumachen.

Seither werden im Klinikverbund Allgäu nur noch Notfälle und dringliche Operationen durchgeführt. Auf Grund dieser Maßnahmen wurde die Belegung an allen sechs Kli-nikstandorten des Klinikverbund Allgäu deutlich heruntergefahren. Besonders betrof-fen ist der Standort Oberstdorf, an welchem normalerweise schwerpunktmäßig ge-plante Eingriffe im Bereich Orthopädie vorgenommen werden. Zuletzt wurden hier neun Patienten behandelt, dies entspricht einer Auslastung von 12%.

Alle Kliniken in Bayern wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ebenfalls aufgefordert entsprechende Reservestrukturen zu schaffen, um die Patientenversorgung auch bei einem fortgeschrittenen Ausbruchsgeschehen mit hohem COVID-19-Patientenaufkommen weiterhin sicherstellen zu können. Vor dem Hintergrund der Allgemeinverfügung wurde nun die Entscheidung getroffen, den Kli-nikstandort Oberstdorf bis Montag, den 06.04.2020 zu räumen, um auf den zu erwar-tenden Anstieg an COVID-19-Patienten in Folge der Corona-Pandemie vorzubereitet zu sein. Die verbliebenen stationären Patienten werden bis Montag an die Kliniken Kempten und Immenstadt verlegt. Die Mitarbeiter der Klinik Oberstdorf werden ab nächster Woche ebenfalls an den anderen Standorten eingesetzt und für die Versor-gung in höherwertigen Fachbereichen geschult.
Derzeit sind noch ausreichende Behandlungskapazitäten an den Standorten Kempten und Immenstadt vorhanden. Sollten diese Kapazitäten aufgrund des Ausbruchsge-schehens in den nächsten Tagen bzw. Wochen voll belegt werden, können wir kurz-fristig die Patientenversorgung in der Klinik Oberstdorf wiederaufnehmen.

Davon unabhängig bleibt die ambulante Notfallversorgung am Standort Oberstdorf weiterhin erhalten. Untertags ist die internistische und gastroenterologische Ambulanz in der Klinik (Dr. Bäcker) sowie die chirurgisch-orthopädische Praxis im MVZ Oberst-dorf eingeschränkt geöffnet. Notfälle über die Nacht werden durch einen Arzt und eine Pflegekraft in Notfallbereitschaft im Haus versorgt.

Sobald es die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt, wird der Klinikverbund All-gäu den regulären stationären Betrieb an der Klinik Oberstdorf wiederaufnehmen. 

Öffnungszeiten ambulante Praxen an der Klinik Oberstdorf:

  • Internistische gastroenterologische Ambulanz: Dr. Ulrich Bäcker: 8 bis 12 Uhr, Untersuchungen nur nach telefonischer Absprache unter 08322  703-330
  • MVZ Oberstdorf: Montag bis Freitag  10  bis 16 Uhr
  • Hausarztpraxis: Dr. Müller-Eberstein/Michael Lachenmair
    Montag bis Freitag 8 bis 11.30 Uhr und Montag/Donnerstag 16.30 bis 19 Uhr sowie Dienstag 15 bis 17 Uhr
    Telefon 08322 – 2070
    Bei Husten, Schnupfen oder Fieber die Praxis unbedingt zunächst telefonisch kontaktieren!

Kontakt

Kirsten Boos
Telefon: 08261 797-7159
Mobil: 0152 38474953
k.boos@kkh.unterallgaeu.de

Christine Hartke
Telefon: 0831 530-3222
Mobil: 0151 14841974
christine.hartke@kv-keoa.de

Christian Wucherer
Telefon: 0831 530-3328 oder 08323 910-340
Mobil: 0176 21018501
christian.wucherer@kv-keoa.de