Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

07.06.2018, Sonthofen

Gesundheit im Dialog: Orthopädische Erkrankungen im Alter

Bewusst mit dem Körper umgehen

Bei den einen beginnt es früher, bei den anderen später: Es zwickt im Rücken, Knie oder Hüfte tun weh. Mit den orthopädischen Erkrankungen im Alter beschäftigt sich Dr. Karsten Menzel (50), Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie an der Klinik Immenstadt und ärztlicher Geschäftsführer des MVZ Immen-stadt, in einem Vortrag am kommenden Mittwoch. Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Gesundheit im Dialog“, einem gemeinsamen Projekt des Klinikverbundes Kempten-Oberallgäu und der Oberallgäuer Volkshochschule.
Ab wann beginnt aus medizinischer Sicht das Alter?
Karsten Menzel: Das Alter kann in medizinischem Sinne nicht an einer Zahl festgemacht werden. Man kann grob davon ausgehen, dass ab etwa dem 60. Lebensjahr bei vielen Menschen Veränderungen einsetzen, die man eindeutig dem Alter zuordnen kann. Dieses Alter ist aber nur ein sehr grober Anhaltspunkt. Bei vielen Menschen kommen diese Veränderungen früher, bei einigen auch deutlich später. Das hängt sehr von den Lebensumständen, dem Gesundheitsbewusstsein und den sportlichen und beruflichen Aktivitäten ab.
Welche Erkrankungen sind typisch? Arthrose?
Menzel: Arthrose, also der Knorpelverlust in den Gelenken, ist sicherlich eine der Erkrankungen, die den meisten Menschen bekannt ist. Aber auch Sehnenveränderungen beispielsweise an der Schulter, die Verkrümmung des Rückens mit damit zusammenhängender Schwerpunktverlagerung nach vorne, Verengungen des Rückenmarkskanals und auch der Verlust von Muskelmasse sind Veränderungen, die ab einem bestimmten Stadium auch Krankheitswert haben und Menschen schwer beeinträchtigen können.
Wie kann man in jüngeren Jahren diesen Beschwerden am besten vorbeugen?
Menzel: Man sollte bewusst mit seinem Körper umgehen. Das heißt, sein Gewicht im normalen Bereich halten, immer für ausreichend Bewegung sorgen und Süchte, insbesondere die Nikotinsucht, vermeiden. Bei den Sportarten empfiehlt der Arzt natürlich eher schonende Sportarten wie Schwimmen, Radfahren, Walking oder Langlaufen. Aber ich rate natürlich nicht einfach von Extrem- und Kontaktsportarten ab. Auch diese halten den Körper fit und sind trotz höherem Verletzungsrisiko sicher gut, um den Körper jung zu halten. Auch Krafttraining ist ein wichtiger Baustein, um seine Knochen- und Muskelmasse gut zu erhalten.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 13. Juni, um 19 Uhr in der Cafeteria der Reha-Klinik Allgäu in Sonthofen statt. Anschließend steht Dr. Menzel für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Christian Wucherer
Telefon: 0831 530-3328 oder 08323 910-340
Mobil: 0176 21018501
E-Mail: christian.wucherer@kv-keoa.de

Christine Hartke
Telefon: 0831 530-3222
Mobil: 0151 14841974
E-Mail: christine.hartke@kv-keoa.de