Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und Besuchsregelungen an den Kliniken in Kempten und im Oberallgäu

22.10.2020 Kliniken reagieren auf höhere Infektionszahlen in der Stadt Kempten und im Landkreis Oberallgäu

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche bezogen auf 100.000 Einwohner, steigt derzeit sprunghaft an und liegt in vielen Regionen des Allgäus bei über 50. Damit steht die Corona-Ampel auf Rot. Um die Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern zu gewährleisten, verschärfen die Kliniken daher die Besuchsregelungen.

Ab Freitag, 23.10.2020 kann jeder Patient pro Tag nur einen Besucher empfangen. Dadurch empfiehlt es sich, den Kreis der Besucher auf enge Angehörige oder enge Bezugspersonen zu begrenzen.

Die Kliniken weisen darauf hin, dass das durchgehende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist. Es können nur Personen die Kliniken betreten, die gesund sind und keinen Kontakt zu Personen mit bestätigter Coronavirusinfektion in den letzten Tagen hatten. Alle Besucher werden bei Betreten des Klinikgebäudes namentlich registriert.

Darüber hinaus gelten folgende Regelungen:

  • Für Patienten, die sich in den speziell ausgewiesenen Infektbereichen der Kliniken befinden, sind im Regelfall keine Besuche möglich.
  • In der Notaufnahme sind Begleitpersonen nur im Ausnahmefall (z.B. bei Kindern) erlaubt.

Weiterhin möglich sind selbstverständlich der Besuch und die Begleitung von Sterbenden. Werdende Väter können selbstverständlich bei der Geburt anwesend sein, für die Entbindungsstation gelten spezielle Besucherregelungen.
Den Kliniken und ihren Mitarbeitern sind die Einschnitte für ihre Patienten und Besucher sehr bewusst. Im Interesse der Patienten bitten wir die Allgäuer Bevölkerung um ihr Verständnis und ihre Unterstützung.

 

Spezielle Regelungen für Besucher der Geburtshilfe am Klinikum Kempten

Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Patienten,

aufgrund der wieder steigenden Infektionszahlen verschärfen die Kliniken die Besuchsregelungen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir alle Besucher namentlich am Haupteingang registrieren und bezüglich Ihres Infektionsrisikos befragen.

Für die Geburtshilfe am Klinikum Kempten (Station C03) gelten folgende Sonderregelungen:

  • Bei der Geburt eines Kindes: Anwesenheit des Vaters oder einer sonstigen engen Bezugsperson

Spezielle Besuchsregelungen der Wöchnerinnenstation:

  • 09.00 – 11.00 Uhr: ausschließliche Väter oder eine feste Bezugsperson
  • 15.00 – 17.00 Uhr: ausschließliche Väter oder eine feste Bezugsperson mit einem gesunden Geschwister-/Begleitkind

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Das Betreten unserer Einrichtung ist nur möglich, wenn der Selbstauskunftsbogen vollständig ausgefüllt wurde und kein Risikofaktor vorliegt.
  • Mit dem ausgefüllten Fragebogen melden Sie sich auf Station bei unserem Pflegepersonal an und übergeben den Bogen
  • Während des Aufenthalts in den Räumen unserer Kliniken sind die Besucher und Patienten verpflichtet, durchgehend einen Mundnasenschutz (Community-Maske ausreichend) zu tragen.
  • Besuche können je nach Gesundheitszustand des Patienten im Patientenzimmer (Regelfall) oder im Aufenthaltsbereich stattfinden. In jedem Fall soll ein Abstand von 1,50 m nicht unterschritten werden.
  • Auf Grund der Verpflichtung zum durchgehenden Tragen eines Mund-Nasenschutzes können Besucher während des Besuchs keine Speisen und Getränke einnehmen.

 

Besuch im Patientenzimmer:

  • Die Besucher sitzen auf einem Stuhl, der seitlich neben dem Bett (Fußbereich) platziert werden sollte. Es ist Besuchern untersagt, sich direkt auf das Krankenbett zu setzen.
  • Ggf. können mobile Patienten das Zimmer verlassen und den Besuch in Aufenthaltsbereichen empfangen.

 

Besuch im Aufenthaltsbereich:

  • Hier tragen sowohl Patient als auch Besucher einen Mundnasenschutz.
  • Auf den Mindestabstand von 1,50 m ist zu achten.

Besuchs- und Betretungsverbot für Kliniken in Kempten sowie Ober- und Unterallgäu mit Ausnahmen

Ab 29. Juni 2020 können Krankenhäuser mehr Besuche ermöglichen.

Seitens des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gelten im Rahmen der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für unsere Kliniken spezielle Besuchsregelungen.
Der Schutz unserer Patienten vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus hat für den Klinikverbund Allgäu oberste Priorität. Ebenso sollen mit dieser Maßnahme die Klinikmitarbeiter selbst vor Infektionen geschützt werden, da sie für die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in unserer Region wichtig sind.

Seit 29. Juni 2020 können Krankenhäuser mehr Besuche ermöglichen. Für Patienten, ihre Angehörigen und Freunde bedeutet dies einen weiteren Schritt zu mehr Normalität. Gleichzeitig steht aber der Schutz der Gesundheit mit passgenauen Hygienekonzepten weiter an erster Stelle.
Für Besucher (und Patienten) gelten weiterhin eine Maskenpflicht sowie das Gebot, nach Möglichkeit durchgängig einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
Wir bitten um Verständnis, dass wir weiterhin alle Besucher darüber hinaus namentlich registrieren und bezüglich Ihres Infektionsrisikos befragen. Liegen Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus vor, ist ein Besuch nicht möglich.
Der Zugang zu den Kliniken ist an allen Standorten nur über die Haupteingänge möglich.

Hier geht es zu unserem Merkblatt für Besucher mit einer Zusammenfassung der relevanten Informationen. hier klicken

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr Klinikverbund Allgäu

Selbstauskunftsbogen schon Zuhause ausfüllen und in die Klinik mitbringen

Besucher und Patienten, die in unsere Kliniken und MVZ-Praxen kommen, können den Selbstauskunftsbogen downloaden und schon ausgefüllt mitbringen. Link zum Download: hier.

Bitte beachten Sie auch unser Merkblatt für Besucher! Link zum Download: hier
 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Besuch unserer Babygalerie

Babygalerie

Unfälle, Vergiftungen, Herzinfarkt - hier finden Sie schnell Hilfe

Notfallnummern

Permanente Befragungen zu Qualität und Zufriedenheit

Patientenzufriedenheit